Motorsport

Rennsaison hat begonnen

Bockenemer Michael Prudlik ist mit neuem Fahrer am Start

Erste Trainingsstunden absolvierte Michael Prudlik mit seinem neuen Fahrer Robert Zimmermann in Val de Vienne.

Bockenem. Bereist im März hat die Sidecar-Rennsaison für Michael Prudlik vom MCA Bockenem im ADAC begonnen. Da sein Fahrer aus der vergangenen Saison Pascal Pfaucht nicht mehr in der Seitenwagenklasse antreten möchte, musste er auf die Suche nach einem neuen Fahrer gehen. Und Prudlik wurde fündig, künftig ist er als Beifahrer für Robert Zimmermann aus Bad Säckingen tätig. Zimmermann ist in der Sidecarszene kein Unbekannter.

Er fuhr bis 2011 in der Internationalen Deutschen Meisterschaft, sein letztes Rennen war beim WM-Lauf 2014 auf dem Sachsenring. Robert Zimmermann steuert sein Gespann sehr schnell auf der Rennstrecke und war bei den Rennen immer im vorderen Feld zu finden.

„Es ist immer schwierig mit einem neuen Fahrer zu beginnen. Zum einen ist es der Fahrstil und auch die Geschwindigkeit spielt dabei eine große Rolle“, so der Bockenemer. Eine erste gemeinsame Trainingsfahrt stand im französischen Val de Vienne an. Das Tempo, welches der Bad Säckinger fuhr, war schon ganz beachtlich. Dieses sollte sich im Laufe der Woche aber noch verbessern. Bei dem Training in Val de Vienne waren die Sidecarteams fünfmal am Tag auf der Strecke und durften dort 25 Minuten je Turn fahren.

Unterm Strich war Michael Prudlik sehr zufrieden mit der Woche und weiß jetzt, woran er noch ein wenig arbeiten muss bis zum Saisonauftakt. Das erste Rennen findet von 27. bis 29. April in der Motorsportarena Oschersleben statt.dh

Sport

Neue Gesichter, neue Kurse

Herren starten mit Sieg in die Rückserie

Turniersieg knapp verpasst