Rhüden kann großen Schritt gehen

Bezirksliga Braunschweig 3 Abstiegsrunde: FC empfängt MTV Lichtenberg

Marcel Mull steht morgen wieder im Rhüdener Tor.

Rhüden. In der Abstiegsrunde der Bezirksliga 3 ist die Lage weiter sehr spannend. Bis auf Fortuna Leben­stedt, die sich schon deutlich abgesetzt haben, ist noch keine Mannschaft komplett sicher. Stark zittern müssen auch weiterhin die beiden Seesener-Vertreter. Der FC Rhüden kann im Heimspiel gegen den MTV Lichtenberg nun aber einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen. Der MTV hat den FC durch den Sieg unter der Woche gegen Münchehof wieder überholt. Siegt die Kühn-Elf nun allerdings, könnte sie sich auch ein wenig Luft verschaffen. Lichtenberg wäre dann wieder hinter Rhüden. Da die drei Teams auf den Abstiegsrängen (Münchehof, Schöppenstedt und Langelsheim) allesamt gegen Mannschaften von weiter oben spielen, könnte der Vorsprung deutlich anwachsen.

„Zuhause haben wir zwölf unserer 13 Punkte geholt. Diese Serie wollen wir fortsetzen“, gibt Martin Kühn daher auch als Ziel aus. Zumindest nicht verlieren, heißt das Motto. Zuletzt sah er eine deutliche Steigerung vor allem im Herausspielen von Torchancen. Jetzt müsse noch an der Verwertung derselbigen gearbeitet werden. Damit es nicht immer so ein Krimi wie vor einer Woche beim 2:1 in der Nachspielzeit gegen Emekspor Langelsheim wird. Personell sieht es für den FC gut aus. Marcel Mull wird für den diesmal verhinderten Jochen Warnecke zurück ins Tor kehren. Ansonsten steht der komplette Kader zur Verfügung, sodass Martin Kühn ausnahmsweise mal die „Qual der Wahl“ hat.

Für den TSV Münchehof ist die Lage nach der schwachen Leistung am Mittwoch und der 2:1-Niederlage beim MTV Lichtenberg nicht besser geworden. Morgen treten die TSVer erneut auswärts an – beim TSV Üfingen dringend benötigte Punkte her. Bisher gab es nur Niederlagen. Gerade an der Einstellung, der Motivation, dem unbedingten Siegeswillen und dem Willen, den Abstiegskampf ohne wenn und aber anzunehmen, hat es den Münchehöfern unter der Woche gefehlt. Ohne Auswärtspunkte wird der Abstieg wohl nicht zu verhindern sein. Dessen müssen sich Spieler und Trainer bewusst sein.

In Üfingen fehlen neben den Langzeitverletzten Cichon, Nolte, Kelp und P. Carl auch Marius Carl und Tobi Gädicke. Hinter Edgar Elser und Niklas Weihberg stehen noch Fragezeichen. Ebenso hinter Jan Bergmann, aber da ist Alexander Krause optimistischer, dass die Fußverletzung einen Einsatz zulässt. Marvin Gerke, Ramon Brill und Willi Lüders stoßen wieder zum Team. Ziel des TSV-Trainers ist natürlich, in Üfingen die ersten Auswärtspunkte zu holen. Wenn die Mannschaft das auch mit allen Mitteln verfolgt, dann haben die TSVer auf jeden Fall eine Chance. Das letzte Spiel in Üfingen gewannen die TSVer durch Tore von Alex Bergmann, Edgar Elser und Alex Nickel mit 3:1.dh/ki

Sport

Erste Niederlage der Saison

Dogan Karaaslan, der Seesener Matchwinner