Bezirksliga Braunschweig 3

Rhüden überrascht Vahdet, Münchehof rutscht ab

2:1-Sieg über den bis dato ungeschlagen Tabellenführer

Chris Lewald trifft in dieser Szene per Seitfallzieher zum 1:0-Führungtreffer für den FC Rhüden.

Rhüden/Münchehof. Völlig unterschiedliche Gefühlslagen bei den beiden Seesener bezirksligisten. Während der FC Rhüden völlig überraschend drei Bonuspunkte im Kampf gegen den Abstieg sammelte, ist der TSV Münchehof nach dem 1:3 gegen Üfingen nun ganz unten drin und steht auf einem Abstiegsplatz.

FC Rhüden – Vahdet SZ 2:1

Rhüdens Spielertrainer Martin Kühn fand nur schwer Worte für das, was seine Mannschaft vollbracht hatte. Der FC ist die erste Mannschaft in dieser Spielzeit, die den souveränen Spitzenreiter schlagen konnte. Das 2:1 gelang Dank einer überragenden kämpferischen Mannschaftsleistung. „Vahdet ist schon eine spielstarke Mannschaft. Die hatten bestimmt 80 Prozent Ballbesitz. Aber das es so ein Spiel wird, hatten wir erwartet“, sagte Kühn. Seine Elf hätte auf Konter gelauert und sich so auch die ein oder andere Chance herausgespielt. Kühn selbst traf im ersten Abschnitt zum Beispiel die Latte. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Am Spielverlauf änderte sich nach dem Seitenwechsel nichts wesentliches. Doch Tore fielen schließlich doch noch. Nach Flanke von Ermin Sadiku stand Chris Lewald am Fünfmeterraum völlig frei, legte sich den Ball mit der Brust vor und traf per Seitfallzieher zum 1:0 (58.). Die Gäste reagierten mit wütenden Angriffen, wollten sie doch ihre weiße Weste behalten. Bisher mussten sie nur zwei Punkteteilungen, aber keine Niederlage hinnehmen.

Nachdem FC-Keeper Marcel Mull einige Chancen noch zunichte machte, war er zehn Minuten vor dem Ende doch machtlos und es stand 1:1. Wer nun glaubte, Rhüden wurde einbrechen, sah sich getäuscht. Der Wille war weiter da und zur großen Freude der Anhänger traf Martin Kühn mit einem Fernschuss aus rund 25 Metern zum Siegtreffer. „Natürlich gehört auch etwas Glück dazu, aber es war auch eine überragende Mannschaftsleistung“, zog der Spielertrainer natürlich ein höchst zufriedenes Fazit.

Münchehof - Üfingen 1:3

Enttäuscht war Münchehofs Trainer Timm Ahfeldt nach dem 1:3 im wichtigen Spiel gegen den TSV Üfingen. Und dass zumindest zum Teil auch von seiner Mannschaft: „Dass nach der langen Pause und nur einem Testspiel Fehlpässe passieren, ist ganz normal. Aber wenn der Gegner den Sieg mehr will als wir, dann kann ich das nicht nachvollziehen.“ Die Niederlage hätte man sich selbst zuzuschreiben, natürlich seien nun alle erste einmal enttäuscht.

Immerhin ist der TSV nun auf den vorletzten Platz abgerutscht. „Aber wir müssen das nun ausblenden und weitermachen, immerhin ist weiterhin alles ganz eng beisammen und nichts verloren.“ Torlos ging es in die Halbzeitpause. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff ging der Gast in Führung und erhöhte in der 70. Minute.

Nach dem 1:2 durch Winter-Neuzugang Michael Rottler gab es ein Aufbäumen, doch kurz vor dem Ende beendete das 1:3 jegliche Hoffnungen auf einen Punktgewinn bei den Münchehöfern.dh

Sport

Volles Osterprogramm

Bittere Niederlage vor wichtigem Spiel

Gute Leistungen, wenig Punkte