Nordharzliga

SG kassiert späten Ausgleich

2:2 fällt in der 90. Minute durch einen Elfmeter / Bornhausen und Neiletal verlieren

Stephane Kouassi (am Ball) traf gestern zum 1:0 für die SG Ildehausen/Kirchberg.

Seesen. Lediglich die SG Ildehausen/Kirchberg konnte von den Nordharzliga-Lokalteams am Wochenende punkten. Bornhausen musste bereits am Sonnabend eine weitere deutliche Niederlage hinnehmen, der SV Neiletal verlor trotz einer Leistungssteigerung in Lochtum.

Ild./Kirchb. - Immenrode 2:2

Ärgerlich für die SG Ildehausen/Kirchberg: Die Gäste aus Immenrode bekamen in der 90. Minute einen Elfmeter zugesprochen und kamen so noch ganz spät zum 2:2-Ausgleich. „Der war aus unserer Sicht zweifelhaft“, teilte SG-Trainer Antonio D´Onofrio nach Spielschluss mit. Unterm Strich gesehen sei das Remis aber verdient gewesen, räumte er ein.

Zumal die Immenröder bereits nach einer Viertelstunde vehement einen Elfmeter forderten, diesen jedoch nicht bekamen. Auch eine Großchance nach wenigen Minuten ließen sie ungenutzt. Danach sah D´Onforio die besser beider Hälften seiner Mannschaft. Stephane Kouassi und Felix Kappei besorgten eine 2:0-Führung. Im zweiten Abschnitt waren dann jedoch die Gäste tonangebend und schafften nach dem Anschluss auch noch den Ausgleich. „Vor dem Spiel wäre der Punkt in Ordnung gewesen, jetzt ist es natürlich sehr ärgerlich“, so der Trainer zum „Beobachter“.

Bred./Astf. - Bornhausen 5:1

„Momentan läuft es einfach nicht“, sagte ein enttäuschter Riadh Mekadmi. Auch das achte Saisonspiel des MTV Bornhausen ging verloren, diesmit mit 5:1 bei der SG Bredelem / Astfeld. „Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf. Spielerisch haben wir eine gute Truppe, aber wenn du erst einmal unten drinstehst, wird es schwer.“ Dabei schaffte der MTV nach dem frühen Rückstand durch Nils Hartung nach einer Viertelstunde sogar den Ausgleich.

Doch per Strafstoß traf die SG sofort wieder zur Führung. Kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte konnte die Heimmannschaft diese auf 4:1 ausbauen, womit die Partie entschieden war. „Der Unterschied war, dass Astfeld die Tore gemacht hat und wir nicht. Aber wir schauen weiter nach vorne und hoffen auf Besserung“, so Mekadmi abschließend.

TSV Lochtum - SV Neiletal 2:0

Ein ordentliches Auswärtsspiel seiner Elf sah Neiletals Trainer Timo Rewitz. Dennoch stand diese am Ende beim TSV Lochtum ohne Punkte da. 2:0 hieß es nach 90 Minuten für die Gastgeber. „In der ersten Halbzeit hatten wir die besseren Chancen, machen die Dinger aber nicht rein“, berichtete Rewitz. Das machten die Gastgeber besser, trafen zweimal nach Standards. Das 1:0 fiel bereits in der 19. Minute, das 2:0 nach 59 Minuten per direktem Freistoß in den Winkel. „Unterm Strich ist es eine unglückliche Niederlage, hier war etwas drin“, ärgert sich der SV-Coach. Dennoch war er mit seiner Mannschaft durchaus zufrieden, bezeichnete die Leistung als Schritt in die richtige Richtung. Nicht richtig war dagegen eine Aktion von Marco Hasprich: Erst zehn Minuten zuvor eingewechselt trat er gegen einen Gegenspieler nach und sah dafür in der 61. Minute die rote Karte.dh

Sport

Einen wichtigen Punkt gerettet

Ergänzung, keine Konkurrenz