2. Nordharzklasse 1

SG Seesen/Herrhausen siegt knapp

Nach GSC-Niederlage liegt die Kernstadtelf nun drei Zähler vorne

Alexander Bause (rechts) war wieder nur schwer vom Ball zu trennen und erzielte auch den 1:0-Siegtreffer für die SG Seesen/Herrhausen in Münchehof.

Münchehof. Am Sonntagvormittag empfing die Reserve vom TSV Münchehof den Tabellenführer aus der Kernstadt, die SG Seesen/Herrhausen zum Lokalderby. Im Hinspiel trennten sich beide Team mit 1:1-Unentschieden, dennoch ging die SG als Favorit in die Partie. Dem Status wurden sie am Ende mit einem knappen 1:0-Auswärtserfolg gerecht.

Von Beginn an hatte der Gast die Nase vorn und mehr Spielanteile. Die Hausherren begannen verhalten und konnten den Sonntagsschuss von Alexander Bause in der 14. Minute nicht verhindern. In gewohnter Torjägermanier zog er von rechts außen an der Strafraumgrenze nach innen und zwirbelte mit seinem starken linken Fuß den Ball ins lange Tor-Eck. Die Hausherren konnten sich in der ersten Halbzeit keine Torchancen erarbeiten.

Einzig Eckstöße von Ramon Brill von links oder weite Einwürfe von Max Carlo Wenig in den Strafraum sorgten für Tornähe beim TSV. Mitte der 1. Halbzeit nahm das Derby Fahrt auf und die Zweikämpfe werden härter geführt. Fast hätte es in der 22. Minute im Tor der Münchehöfer geklingelt, aber Marcel Falk brachte den Ball nicht im Tor unter. In der 25. Spielminute holte sich Sebastian Pedroß die erste Gelbe Karte für die Gäste beim Unparteiischen Horst Doehring ab.

Diese Karte sollte dem Spielverlauf noch Würze liefern. Immer wieder arbeitete der Torschütze Alexander Bause auch nach hinten mit. Das Spiel wurde hektischer und in der 30. Minute foult der mit Gelb vorbelastete Pedroß erneut, dieses Mal mit gestrecktem Bein. In dieser Situation hatte der Schiedsrichter keine andere Wahl als Gelb-Rot zu zeigen. Damit mussten die Gäste mit nur zehn Mann die Partie zu Ende bringen.

Für die zweite Halbzeit hatte sich das Team von Trainer Matthias Maibaum einiges vorgenommen. Der Gast war geschwächt und diese Chance wollte man nutzen. Seine Spieler sorgten dafür, dass der Gegner keine Zeit herausschinden konnte. Bälle die im Seitenaus landeten, wurden schnell zurück ins Feld gebracht. Das deutete auf eine sehr hektische zweite Halbzeit hin. Trotz Unterzahl blieben die Gäste der SG Seesen / Herrhausen gefährlich. Zwei Treffer der SG konnte der Unparteiische nicht geben, beim ersten Versuch ging eine Abseitsposition voraus, beim Zweiten sah der Schiri ein Foulspiel vom Schützen Marc-Andre Schulz. In der 56. Minute hatte Marcel Falk das zweite Tor für die Gäste auf dem Fuß, aber dieses Mal klappte es nicht mit dem spitzen Winkel. Torwart Yannis Nortmann blieb Sieger.

Die Hausherren waren bemüht die Bälle nach vorne in die Spitze zu bringen, aber die Stürmer liefen sich häufig fest. Hochkarätige Torchancen der eigenen Mannschaft sehen die Zuschauer keine. Die letzten zehn Minuten ging es mit zehn gegen zehn weiter. Valentino Crocetti sah nach einer kleinen Rangelei mit Tobias Keck gelb-rot. Auf beiden Seiten gab es noch eine sehr gute Tormöglichkeit: In der 86. Spielminute stand Tobias Keck alleine vor dem Münchehöfer Keeper, brachte den Ball aber nicht am Torwart vorbei. In der Nachspielzeit wäre Alexander Bergmann fast doch noch der Ausgleich gelungen. Sein Freistoß ging nur knapp über das Tor. Am Ende siegte die SG Seesen/Herrhausen verdient und hat nach der 2:5-Pleite vov Verfolger GSC II nun drei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.

TSV Münchehof II: Yannis Nortmann – Ulf Knietsch, Allessandro Orto, Ramon Brill, Timm Ahfeldt, Valentino Crocetti, Andric Nortmann, Sven Holzenleuchter, Mathias Siegert, Hendrik Boerker, Alexander Bergmann, Tom Mönnich, Max Carlo Wenig und Marian-Oliver Rose.am

Sport

Volles Osterprogramm

Starke Reaktion der Münchehöfer

Gute Leistungen, wenig Punkte