Motorsport

Sieg in Spa-Francorchamps

Arne Hoffmeister gewinnt Rundstreckenrennen in Belgien

Hoffmeister im Mercedes in Führung vor weiteren 53 Konkurrenten.

Lutter. Auf ein ereignisreiches Wochenende kann der Dörntener Motorsportler Arne Hoffmeister zurückblicken. Beim zweieinhalb Stunden Rundstreckenrennen „Eau Rouge“ auf der Grand Prix Rennstrecke in Spa Francorchamps in den belgischen Ardennen, fuhr er mit seinem Partner Markus Sattler (Lörch) einen souveränen Gesamtsieg in einem AMG Mercedes GT4 für das Team Fanclub Mathol Racing heraus.

Hoffmeister fuhr die schnellste Zeit im Qualifying und sicherte damit die Pole Position für Startfahrer Markus Sattler. Dieser verlor die Position aufgrund einer etwas vorsichtigeren Fahrweise, bei seinem ersten Start auf dieser Strecke, in der ersten Runde. Immer auf Platz 2 liegend war Sattler nach fast 50 Minuten wieder auf Schlagdistanz zum Führenden. In einer sehr schnellen Linkskurve verlor er das Heck des Sportwagens und krachte rückwärts in die Reifenstapel. Das Fahrzeug musste neu gestartet werden und konnte aber angesichts der geringen Beschädigungen noch in die Box gefahren werden. Hier wurde ein kurzer Check inklusive Schnellreparatur vorgenommen und der Fahrerwechsel auf Hoffmeister vollzogen.

Um die verlorene Führung wieder aufzuholen musste Hoffmeister immer mehr ans Limit gehen, was sich in immer neuen Rundenbestzeiten wiederspiegelte. Nach einigen Runden hatte er die Gesamtführung wieder inne und baute diese sogar noch aus. Im Ziel betrug der Vorsprung auf den Zweitplatzierten Porsche 911 GT 3 über eineinhalb Minuten.

Ein Tag zuvor bestritt Hoffmeister mit den Fahrerkollegen Florian Wolf und Manuel Amweg das Sechs-Stunden-LangstreckenRennen zur VLN-Meisterschaft auf dem Nürburgring. Wegen rätselhafter Leistungsverluste durch Elektronikprobleme kam man diesmal mit dem BMW M4 GT4 nicht über einen vierten Platz in der Klasse heraus. Eine spätere obligatorische Prüfung durch technische Kommissare ergab unerklärliche Ladedruckunregelmäßigkeiten, die zur nachträglichen Disqualifikation führten.

Bereits Mitte Juli absolvierten Hoffmeister und Sattler den dritten Lauf zur Endurance-Meisterschaft in der Porsche Sprint Challange Central Europe auf der Rennstrecke Poznan in Polen. Hier erzielte man Platz fünf, behielt aber aufgrund der beiden guten Platzierungen mit Platz eins in Slowenien und Platz zwei in Österreich die Führung in der Meisterschaft.red

Sport

Einen wichtigen Punkt gerettet

Ergänzung, keine Konkurrenz