Spiel verloren, Spieler verletzt

1. Nordharzklasse: Bitterer Sonntag für den FC Seesen im Oberharz

Adnit Podvorica und seine Teamkollegen hatten in Clausthal mehrfach die Möglichkeit zum Torerfolg. Am Ende bestrafte der Gastgeber die mangelnde Torausbeute eiskalt.

Seesen. Mit 0:6 musste die Erste des FC Seesen die Heimreise aus Clausthal antreten. Dabei spiegelt das Ergebnis nicht so recht die Kräfteverhältnisse wieder, der TuS-Sieg ging natürlich in Ordnung, fiel aber mindestens drei Tore zu hoch aus.

Auf dem desolaten Rasenplatz im Oberharz war kaum an vernünftigen Fußball zu denken und so kamen nur wenige nennenswerte Chancen zu Stande. Die erste gute Szene hatte der FC, doch Domenic Stein verzog knapp (8.). In der 14. Minute reagiert Noel de Rosa im FC-Tor glänzend und den Nachschuss konnte Ezda Defli auf der Linie klären. Da hatten die Oberharzer einmal gezeigt, was sie drauf haben. Mit der nächsten Chance gingen sie dann auch in Führung. Nach einem Querpass in den Strafraum war die TuS-Sturmspitze einfach einen Tick schneller und spitzelte das Leder an de Rosa vorbei ins Netz.

Im Anschluss hatte der FC mehrere gute Chancen, um zum Ausgleich zu kommen, scheiterte aber am immer wieder gut reagierenden TuS-Keeper oder der Ball versprang auf dem holprigen Platz. Als sich alle bereits auf den Pausentee freuten, schlugen die Clausthaler nochmal zu. Einen Freistoß konnte die FC-Abwehr klären, doch der zweite Ball landete wieder beim Clausthaler Nkoulou der einfach mal draufhielt. Der Ball fand schließlich durch sehr viele Beine den Weg ins Tor.

Die Seesener gaben sich aber keineswegs auf und kamen gut aus der Kabine. Direkt nach Wiederanpfiff lief Adnit Podvorica allein aufs Tor zu, doch er scheiterte am Keeper. Kurz danach gab es das gleiche Duell noch einmal und wieder gewann der Keeper das Duell. Wie man es besser macht, zeigte Nkoulou in der 51. Minute, er lies de Rosa mit einem satten Schuss aus 22 Meter ins rechte untere Eck keine Abwehrchance.

Das war schon ein herber Dämpfer, doch der FC gab sich nicht auf, die Moral stimmte. In der 58. Minute dribbelte sich Adnit Podvorica in der 16er und legte clever auf Domenic Stein ab, doch in seinen Schuss warf sich gerade noch ein Abwehrspieler und konnte so abblocken. Es kam dann noch schlimmer für den FC. In der 60. Minute trat Tristan Beissert in eins der vielen Löcher auf dem Clausthaler Geläuf und verdrehte sich das Knie. Er musste ausgewechselt werden und Nicolas Noji kam ins Spiel. Das Fehlen Beisserts machte sich in der Abwehr deutlich bemerkbar, sie wirkt nun nicht mehr so stabil wie vorher. Zudem konnte TuS in der 72. Minute einen Freistoß aus gut 30 Meter direkt zum 4:0 verwandeln. In der 74. Minute behielt der TuS-Keeper in einer eins-gegen-eins-Situation einmal mehr die Oberhand und leitete sogar direkt das 5:0 ein, denn sein Abschlag landete bei Belter der eiskalt vorm FC-Tor blieb. Kurz danach sorgte Bayoumy mit dem 6:0 für den Endstand.

FC Seesen: Julien-Noel de Rosa – Fabian Schröder, Domenic Stein, Alan Mrad, Daniel Schulz, Ezdan Defli (83./Andre Richter), Domenic Martinez, Adnit Podvorica, Yusuf Bisirici, Tristan Beissert (60./Nicolas Noji), Ali Salman (73./Marcel Rottler).moe

Sport

Erste Niederlage der Saison

Dogan Karaaslan, der Seesener Matchwinner