2. Nordharzklasse

Torfestival bei der SG Seesen/Herrhausen

6:4-Sieg beim TuS Clausthal-Zellerfeld II

SG-Kapitän Felix Klingebiel sah gestern ein turbulentes seiner Mannschaft auf dem Platz in Clausthal.

Seesen. Die SG Seesen/Herrhausen trat am Sonntagmittag bei der Reserve vom TuS Clausthal-Zellerfeld an. In einer fairen Partie setzte sich am Ende der Gast aus Seesen mit 4:6-Toren durch. Zur Pause führten die Seesener bereits mit 2:5. Am vorletzten Spieltag sind bereits alle Entscheidungen zur Meisterschaft und zu den Aufsteigern in die 1. Nordharzklasse gefallen, entsprechend entspannt trafen beide Teams in Clausthal aufeinander. Die Gäste hatten eindeutig das Tor-Gen für die ersten 35. Minuten gepachtet. Schon in der 6. Minute traf Marc-Andre Schulz nach Vorarbeit vom Teamkollegen Alexander Bause zur 0:1-Führung. Vier Minuten später sorgte diesselbe Kombination auch für das 0:2.

Dieser Spielstand  hielt ebenfalls nicht lange an. In der 12. Minute schickte Tristan Beisert Alexander Bause mit einem tollen Pass zum 0:3 in die Spur.
Anschließend gab es erst mal eine Verschnaufpause und bis zur 25. Minute glich die Partie einem lockeren Trainingsspiel. In der 26. Minute revanchierte sich Marc-Andre Schulz bei Alexander Bause mit einem Steilpass, den Bause aus dem Lauf voller Wucht verwandelte.

Das 0:4 gibt allerdings nicht die gute spielerische Leistung der Hausherren in der ersten Hälfte wieder. Es fehlte ihnen das berühmte Quäntchen Glück im Abschluss, aber trotz der klaren Führung der Seesener fühlte sich die Partie auf dem Rasen an wie auf „Augenhöhe“. In der 33. Minute ging es plötzlich ganz schnell. Felix Klingebiel führte einen Einwurf schnell aus, Bause treibt den Ball in die Spitze und legte quer, wo Marc-Andre Schulz nur noch den Fuß hinhalten musste. Mit dem 0:5 schien alles gelaufen, doch in der 40. Minute fiel dann doch noch ein Treffer der Hausherren. Mit dem Pfiff in die Pause dann sogar noch ein weiteres Tor zum 2:5. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel legten die Hausherren noch eine Schippe drauf und mit dem Glück des Tüchtigen und den Fehlern in der Defensive der Gäste fiel in der 49. Minute sogar das 3:5. Irgendwie nahmen es die Gäste aus Seesen nicht mehr so eng mit der Abwehrarbeit. Die Hausherren witterten Morgenluft und hatten sogar berechtigte Hoffnungen das Spiel noch drehen zu können. In der 53. Minute passte es dann wieder, fast ohne Gegenwehr fiel das 4:5. Mit diesem Spielstand hätte kaum einer gerechnet und es blieb den Hausherren auch noch viel Zeit.

Zehn Minuten lang blieb es eine offene Partie. Mit offenem Visier ging es wild hin und her, aber dann bekamen die Gäste das Spiel wieder besser in den Griff. Die Spielzüge wurden wieder ausgespielt und die Chancen für die Seesener nahmen wieder zu. Clausthal-Zellerfeld gab sich aber nicht auf und hielt so gut es ging dagegen. In der 74., 84. und 87. Minute verwerteten die Kernstädter ihre Torchancen nicht. Rächen sollte sich das aber nicht mehr. In der 90. Minute machte Ozan Kapici mit seinem Treffer zum 4:6 „den Deckel drauf“. Damit war das Spiel pünktlich zum Abpfiff entschieden. Es war kein großartiges Spiel, aber in der zweiten Hälfte recht unterhaltsam für die Fans der Claustahler. Am kommenden Sonntag empfängt die SG Seesen/Herrhausen im letzten Punktspiel dieser Saison das Schlusslicht VfL/TSKV Oker III.am

Sport

Rhüden wieder gegen Emekspor

Sieg in Spa-Francorchamps

Ohne Biss und Willen