TSV Münchehof verabschiedet sich akzeptabel aus der Vorrunde

Bezirksliga 3 A: 2:4 gegen den Goslarer SC / Nach einer Woche Pause geht es weiter

Goslars Filipe Almeida auf dem Weg zum 1:0 für den GSC.

Münchehof. Das Bezirksligateam des TSV Münchehof hat sich am letzten Spieltag der Vorrunde mit einer akzeptablen Leistung, aber einer 2:4-Heimniederlage gegen den Goslarer SC 08 verabschiedet und spielt ab dem 7. November in der Abstiegsrunde. Damit haben TSV-Trainer Alexander Krause und sein Team das vor Saisonbeginn ausgegebene Ziel „Aufstiegsrunde“ zwar verpasst, aber die Münchehöfer haben quasi bis zum letzten Spieltag die Chance auf das Erreichen gehabt. Das hat ihnen so recht niemand zugetraut. Im der letzten Vorrundenpartie gegen den GSC waren die TSVer zumindest drauf und dran, einen Sieg zu landen. Am Ende aber setzte sich die Klasse der Kaiserstädter durch.

Insgesamt geht der GSC-Sieg in Ordnung. Die TSVer haderten mit dem schwachen Schiedsrichter, aber der hat das Spiel nicht verloren. Die Münchehöfer haben sich gegen einen einfach willen-, lauf- und kampfstärkeren Gegner die Niederlage selber zuzuschreiben. Erstens, weil erneut nicht alle Spieler über die gesamte Spielzeit Vollgas gaben, zweitens weil einige dumme Fehler zu Ballverlusten und Gegentoren führten. Daran muss TSV-Trainer Krause und sein Team weiter hart arbeiten, sonst könnte es in der Abstiegsrunde auch noch einmal eng werden. Denn aus dem stark besetzten Neunerfeld müssen nach Abschluss der Rückrunde vier Teams in die Kreisliga.

Die TSVer taten sich zunächst schwer gegen den GSC. In der 4. Minute war Philip Carl nicht energisch genug und Torjäger Filipe Almeida mit der Rückennummer 17 traf unbedrängt zum 17. Mal in der Vorrunde und gleichzeitig zum 1:0 für sein Team. Nach zwei vergebenen Großchancen und einen Kopfball ans Aluminium (17./Felix Rühle) kamen die TSVer besser ins Spiel. Ramon Brill verwandelte den an Marius Carl verwirkten Foulelfmeter sicher zum 1:1 (20.) und nach schöner Vorarbeit von Tobias Cichon schloss Edgar Elser mit seinem vierten Saisontreffer zum 2:1 souverän ab (32.). Danach hatten Felipe Almeida (37.) und Felix Rühle (39.) zwei Riesenmöglichkeiten zum Ausgleich, schossen aber freistehend nach krassen Abwehrschnitzern vorbei.

Als nach dem Wechsel Filipe Almeida mit einem Traumtor per Direktschuss aus 25 Metern das 2:2 erzielte (53.), waren die Voraussetzungen zum Erreichen des 3. Platzes deutlich schlechter geworden, weil Rammelsberg zu diesem Zeitpunkt 2:0 gegen Oker führte. TSV-Trainer Krause versuchte alles, brachte mit Jan Bergmann, Alexander Nickel und Alexander Bergmann frische Kräfte, die Tore aber machte der GSC. Er nutzte dabei weitere Unsicherheiten der TSV-Abwehr gnadenlos aus und kam durch Daniel Hildmann (61.) und Yannik Frank (66.) zum 4:2. Der Einsatz bei den TSVern stimmte jetzt. Ramon Brill und zweimal Alex Bergmann hatten gute Chancen zur Resultatsverbesserung, aber es blieb beim verdienten 4:2-Erfolg des GSC. In der 84. Minute sah Eric Pägert noch die Gelb-Rote Karte.ki

Sport

Der Druck steigt

Volleyball: Erfolgreiches Wochenende

Gutes Spiel, aber keine Punkte