TSV-Reserve auf Anhieb auf Platz vier

Fußballrückblick TSV Münchehof: Ü40 erreichte guten zweiten Platz

Marc Bornemann ist bei der Ü40 der Torschützenkönig 2016/17.

Münchehof. Neben der Bezirksligamannschaft (der „Beobachter“ berichtete), haben die anderen beiden Fußballteams des TSV Münchehof ein über weite Strecken gutes Jahr 2017 hinter sich. Die 2016 neu gegründete TSV-Reserve errang in der 3. Nordharzstaffel 1 auf Anhieb Platz vier. Die Maibaum-Schützlinge spielen auch derzeit gut mit und haben auf dem 5. Platz noch alle Chancen für das Jahr 2018. Außerdem sind sie noch im Krombacherpokal dabei. Schließlich belegten die Ü40-Senioren in der Nordharzstaffel 1 einen guten dritten Platz. Trotz großer Personalprobleme überwintert die Mannschaft mit einer ausgeglichenen Bilanz nun auf Platz fünf und ist im Kreispokal noch dabei.

Mit dem Aufstieg der „Ersten“ in die Bezirksliga wurde eine zweite Herrenmannschaft neu ins Leben gerufen, die unter Leitung von Matthias Maibaum in der 3. Nordharzklasse antreten musste und in der Saison 2016/17 Platz vier erreichte. Sie schaffte dieses mit zehn Siegen, drei Unentschieden und fünf Niederlagen. Das ergibt nach dem Abzug von drei Punkten am grünen Tisch 30 Punkte und 50:33 Tore.

Bis zum Saisonende hatten die Münchehöfer noch Hoffnungen auf eine bessere Platzierung und spielten oben mit. Personelle Probleme in der Schlussphase der Saison führten zum „Nichtantreten“ beim späteren Staffelsieger Emekspor Langelsheim II. Das „Nichtantreten“ trübt die insgesamt gute Saison etwas und sollte eine einmalige Ausnahme bleiben.

In der Hinrunde 2016/17 zeigte die TSV-Reserve gute Leistungen. Die lange Winterpause hinterließ aber Spuren. Die TSVer taten sich in der Rückrunde schwer. Das 2:5 im Heimspiel gegen den Tabellenletzten SG Jerstedt/Dörnten war ein negativer Höhepunkt. Dann ging es aber wieder aufwärts. Die 50 Tore wurden von insgesamt 15 Spielern erzielt, einmal traf der Gegner ins eigene Netz. Gemeinsam mit zehn Treffern führten Kolja Wille und Max Carlo Wenig die interne Torschützenliste an. Simon Kobbe erzielte fünf Tore, Jan Niklas Liedtke und Gerrit Demmig je vier Tore, Sven Holzenleuchter schoss drei Tore, Kim Hedeler, Philip Carl, Marcel Erbes und Willi Lüders erzielten je zwei Tore, Patrick Frindt, Janis Wagner, Wolf Harlos, Alessandro Orto und David Heinrichs schossen je ein Tor.

Die zweite Saison läuft für die Schützlinge von Trainer Matthias Maibaum nicht schlecht. Mit 30:25 Toren und 16 Punkten belegen die TSVer nach neun Spielen den fünften Platz. Außerdem sind sie noch im Pokal der 3. Kreisklassen vertreten. Für das Jahr 2018 und die Restsaison sind also noch alle Möglichkeiten vorhanden. Das Ziel Aufstieg nimmt man bei der „Zweiten“ zwar nicht so gern in den Mund, allerdings könnten die Maibaum-Schützlinge in der Tabelle noch zwei Plätze gut machen und das würde dann bedeuten, dass die TSV-Reserve in der nächsten Saison in der 2. Nordharzklasse spielen würde. An den beiden ersten Plätzen gibt es in dieser Saison nichts zu rütteln. Diese sind der GSC-Reserve und dem MTV Goslar vorbehalten. Platz drei allerdings ist noch in Sichtweite, wobei die SG Bredelem/Astfeld II auf Rang vier der stärkere Konkurrent ist.

Die interne Torschützenliste wird von Neuzugang Matthias Siegert mit 13 Treffern angeführt. Max Carlo Wenig schoss drei Tore, Jan-Niklas Liedtke erzielte zwei Treffer, Simon Kobbe ebenfalls zwei, Valentino Crocetti, Kolja Wille, Yannik Dicke, Marcel Erbes, Janis-Erich Wagner, Gerrit Demmig, Andric Nortmann, Philip Carl trafen einmal, hinzu kommt ein Eigentor des Gegners. Im Pokal gewannen die TSVer mit 5:1 beim TSV Salzgitter II. Sven Holzenleuchter, Gerrit Demmig, Jannis-Erich Wagner und Eric Pägert erzielten die Tore. Sie zogen kampflos in die dritte Runde ein, die am 3. März um 15 Uhr beim TSV Hallendorf II ausgespielt wird. Eine Woche vorher, am 25. Februar, 11 Uhr, ist in Münchehof Punktspielstart gegen den TSV Westerode II.

Nach schwachem Start in die Saison 2016/2017 lief es für die Ü40 später in der Saison dann sehr gut. Münchehof spielte bis zum vorletzten Punktspiel um den Staffelsieg und den Aufstieg mit, wobei der Aufstieg nicht das vorrangige Ziel der Münchehöfer war. Im vorletzten Spiel stellte sich aber mit dem VfR Langelsheim der würdige und verdiente Staffelsieger in Münchehof vor. Die Langelsheimer gewannen mit einem ganz starken Frank Uhde hochverdient mit 3:1 und sicherten sich den Staffelsieg und den Ausfstieg. Die TSVer enttäuschten in der abgelaufenen Saison trotzdem nicht. Sie erreichten das beste Ergebnis seit mehreren Jahren und landeten am Ende mit 30 Punkten und 37:18 Toren auf dem guten dritten Tabellenplatz.

In der Rückrunde gab es beim 0:1 zu Hause gegen Clausthal noch einen Dämpfer. Mit dem 4:1 Erfolg in Upen wurde die Saison beendet. In der Schlussphase fehlten mit Carsten Raake, Klaus Elsen und Marcus Eicke mehrere Stammspieler. Dennoch war das Team mit einem immer stärker werdenden Mark Bornemann gefestigt. Bornemann wurde mit 13 Treffern auch interner Torschützenkönig. Klaus Elsen, der nur bei einen Teil der Spiele mitmachen konnte, folgt mit sieben Toren auf Rang zwei. Harri Sennesch und Carsten Raake erzielten fünf Tore, Henning Anders und Thorsten Friedhoff je drei und Alexander Kovalev eins.
Die jetzt laufende Saison begann für die Ü40-Senioren nicht ohne Probleme. Beim Pokalturnier in Bad Grund gab es auf dem ungeliebten Kunstrasenplatz nicht weniger als fünf Verletzte. Die Verletzungen waren schwerwiegender und zogen Langzeitausfälle nach sich. Torjäger Klaus Elsen hat nach einem Bandscheibenvorfall noch kein Punktspiel absolviert und auch Harri Sennesch fiel nach einem Arbeitsunfall lange aus. Totzdem gewann die Mannschaft die Pokalspiele gegen die SG Bredelem/Jerstedt mit 2:0 durch Tore von Dieter Gebhardt und Wolfgang Probst und gegen den TSV Leinde mit 1:0 durch Henning Anders.

Die bisherigen Punktspiele waren jedoch aufgrund ganz erheblichen Personalmangels sehr zäh. Sechs Spiele hat der TSV Münchehof absolviert. Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen befinden sie sich bei acht Punkten und 4:7-Toren auf Rang fünf der Tabelle. Mehrere Spiele mussten aus personellen Gründen verlegt werden. Ein Novum zeigt, dass die TSVer ganze vier Punktspieltore erzielte, was bedeutet, dass es in der internen Torschützenliste vier Spieler gibt, die mit jeweils einem Treffer vorn liegen: Henning Anders, Marc Bornemann, Alexander Kovalev und Thorsten Friedhoff. Im Jahr 2018 soll es besser werden, das Team möchte in der Tabelle aufholen. Am Freitag, 12. Januar, 18 Uhr, findet das erste Hallentraining statt. Am Sonnabend, 13. Januar, treffen sich die Spieler um 15 Uhr am Schützenheim zu einer Gemeinschaftsveranstaltung. Am 9. März um 19 Uhr ist der Punktspielauftakt in Harlingerode und am Freitag, 23. März, empfangen die TSVer in der dritten Pokalrunde um 19 Uhr den SV Innerstetal.ki

Sport

Der Druck steigt