Bezirksliga 3 Braunschweig

TSV trotz Niederlage gerettet

1:2 für Münchehof gegen Vahdet / Rhüden remis

Alexander Bergmann nimmt Maß und trifft zum 1:2 für den TSV Münchehof. Zu mehr reichte es nicht mehr, doch der Klassenerhalt ist in trockenen Tüchern.

Münchehof/Rhüden. Nach dem FC Rhüden hat auch der TSV Münchehof den Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft. Gegen Spitzenreiter Vahdet Salzgitter konnte die Mannschaft aber keine Punkte ergattern, hielt sich beim 1:2 aber gut. Immerhin einen Punkt schaffte der FC Rhüden, 2:2 hieß es bei der TSG Bad Harzburg.

Münchehof - Vahdet SZ 1:2

Freude trotz Niederlage: Der TSV Münchehof hat sein Heimspiel gegen den Meister Vahdet Salzgitter zwar mit 1:2 verloren, bleibt aber Dank einer 3:4-Niederlage des SV Innerstetal gegen Heeseberg ein weiteres Jahr in der Bezirksliga. „Das Spiel ist mir egal, wenn der Klassenerhalt geschafft ist“, sagte Trainer Timm Ahfeldt zu einem Zeitpunkt, als das Ergebnis aus Baddeckenstedt noch nicht eingetroffen war. Insgesamt war er mit dem Auftritt seiner Elf aber zufrieden. Dabei sah es anfangs nach einer erneuten Klatsche aus. Denn schon nach zwei Minuten stand es 0:1, nach elf Minuten 0:2. „Danach haben wir defensiv gut gestanden“, so Ahfeldt. Eine gute Anschlusschance im ersten Abschnitt hatte Jannik Dicke, dessen Schuss aber per Flugkopfball von einem Abwehrspieler von der Linie geholt wurde.

Im zweiten Abschnitt hatte der Gast viel Ballbesitz, ließ das Leder auch gut durch die eigenen Reihen laufen. Zug nach vorne war allerdings nur selten zu sehen. Spannung kam noch einmal in die Partie, als Alexander Bergmann den Anschluss zum 1:2 erzielte. Einen zu kurz in die Mitte abgewehrten Ball nahm er auf, legte ihn sich zurecht und zog aus zirka 25 Metern ab. Der Ball landete neben dem rechten Pfosten im Netz (65.). Das Spiel änderte sich danach nicht viel. Vahdet spielte weiter auf Sicherheit, Münchehof wollte das knappe Ergebnis erst einmal halten. In den letzten Minuten schickte Timm Ahfeldt seine Jungs dann nach vorne, wollte die Gäste unter Druck setzen. geholfen hat dies letztlich nichts, gefeiert werden konnte aber trotzdem. Das Saisonziel „Klassenerhalt“ ist seit gestern Nachmittag erreicht.

Bad Harzburg - Rhüden 2:2

Mit dem Auswärtsauftritt war Rhüdens Spielertrainer Martin Kühn sehr zufrieden: Der FC schaffte ein 2:2 bei der TSG Bad Harzburg. „Sonst waren wir auswärts öfter nicht so gut, aber diesmal war es ein verdientes Ergebnis.“ Für beide Teams ging es zwar um nichts mehr, doch das sollte dem Spielniveau keinen Abbruch tun. „Es war sehr intensiv, ausgeglichen und mit hohem Tempo“, teilte Kühn mit. Als die Rhüdener gerade gut ins Spiel gekommen waren, traf Bad Harzburg per direktem Freistoß direkt in den Winkel zur Führung (27.). Bis zur Pause spielte der FC weiter gut mit, verpasste aber den Ausgleichstreffer.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Rot-Weißen die Partie innerhalb von zehn Minuten. Zunächst war Kühn erfolgreich (57.), anschließend verhalf ein Eigentor den Rhüdenern zur Führung (68.). Danach standen die Rhüdener etwas zu tief und waren beim schnellen Ausgleich zu nachlässig (74.). Am Ende hatte die Kühn-Elf bei einem Lattentreffer der Heimelf noch Glück, das Feld am Ende nicht als Verlierer zu verlassen. „Insgesamt war es ein gerechtes Ergebnis“, zog Martin Kühn sein positives Fazit.dh

Sport

Rhüden wieder gegen Emekspor

Sieg in Spa-Francorchamps

Ohne Biss und Willen