Vier Mal „Bause“ reicht nur für ein Remis

2. Nordharzklasse: SG Seesen/Herrhausen spielt 4:4 gegen TuS Clausthal-Zellerfeld

Nur wenige Minuten vor Spielende hatte Alexander Bause das 5:4 auf dem Fuß, das wäre aber zuviel des Guten gewesen.

Seesen/Clausthal. Am Sonntagvormittag reiste das Team von Trainer Kai Möhlenbrock zum Auswärtsspiel nach Clausthal-Zellerfeld. Bei winterlichen Bedingungen mit Schneefall rund um den Gefrierpunkt, keine leichte Aufgabe für die 22 Akteure auf dem Hartplatz an der Ringelhalde. Unterhaltsam war die Partie von Anfang an, denn schon nach gut 60 Sekunden liefen die Seesener bereits einen Rückstand hinterher.

Der gefühlt erste Angriff der Hausherren aus Clausthal- Zellerfeld brachte bereits die Führung für die Oberharzer ein. Doch es sollte nicht der einzige Treffer des Tages bleiben. Insgesamt sechs Mal landete der Ball im Netz, bevor es mit einem 3:3 Unentschieden in die Pause ging.

SG Coach Kai Möhlenbrock war mit der 1. Hälfte nicht zufrieden: „Wieder sind es eigene Fehler die uns das Leben schwer gemacht haben“, erklärte er in der Halbzeitpause gegenüber dem „Beobachter“. Dabei blieb die Partie in Hälfte eins auf Augenhöhe.

Schiedsrichter Sebastian Mocarski leitete das Spiel souverän und zeigte schon in den ersten 45. Minuten drei Mal auf den Punkt, davon zwei Elf-Meter für die SG. Beide Male legte sich Alexander Bause den Ball zurecht und verwandelte beide Strafstöße. Auch die Heimelf verwandelte ihren „Elfer“. Den dritten Seesener Treffer erzielte ebenso Alexander Bause mit einem Freistoßtreffer aus gut 23 Meter. Nach drei Mal „Bause“ hieß es dennoch nur 3:3.

Nach dem Seitenwechsel wirkte das Spiel beider Mannschaften träger. Mehr Spielanteile und mehr Ballbesitz hatten die Hausherren. Der stärker werdende Schneefall verschlechterte die Rahmenbedingungen und den Spielfluss. Die Hausherren erhöhten sichtlich den Druck und drängten das Seesener Team weit zurück in die eigene Hälfte. Immer wieder versuchten die Gäste mit Konter zum Erfolg zu kommen. Einer dieser Konter blieb im Strafraum der Oberharzer hängen.

Alexander Bause dribbelte mit dem Ball im „Sechzehner“ und wurde zu Fall gebracht. Wieder zögerte der unparteiische Schiedsrichter nicht lange und zeigte erneut auf den Punkt. Auch diesen Foul- Elfmeter in der 60. Minute verwandelte Alexander Bause zur zwischenzeitlichen 4:3 Führung für die Gäste aus Seesen souverän ins rechte untere Eck. Am Drücker blieben dennoch weiter die Hausherren, die sich keineswegs geschockt vom Gegentreffer zeigten und wieder Fahrt aufnahmen. Mehrmals waren die Seesener im Glück, als die Hausherren im Abschluss nicht ganz glücklich aussahen. In der 74. Minute gelang es der Oberharzer Reserve doch noch die Partie wieder offen zu gestalten. Ein Torschuss von der Strafraumgrenze überraschte den Seesener Keeper derart, dass er nicht einmal auf den Torschuss reagierte. Damit wurde die Partie kurz vor Schluss bei einem Spielstand von 4:4 wieder spannend.

Drei Minuten vor Schluss hatte Alexander Bause die Gelegenheit sein Team in Führung zu schießen, doch der Ball versprang und so blieb es bei der gerechten Punkteteilung und dem 4:4-Endstand. Es wäre auch zu viel des Guten gewesen, denn die 2. Halbzeit ging klar an das Team aus Clausthal- Zellerfeld.

Am kommenden Sonntag empfängt die SG Seesen/ Herrhausen, im letzten Punktspiel vor der Winterpause, den FC Groß Döhren II zum Punkte-Duell.am

Sport

Basketballer weiterhin Spitzenreiter

Ein Punkt, der wenig hilft

Neiletal deklassiert den MTV