Basketball

Zwanzigster Pflichtspielsieg in Folge

Passable Defense und ein gut aufgelegter Luis Alberti bringen den Erfolg über die Zeit

Auch per Foul kaum zu stoppen: Luis Alberti auf dem Weg zu zwei seiner insgesamt 25 Punkte.

Seesen. Dass das Aufeinandertreffen mit dem MTV Börßum kein einfaches für den MTV Seesen werden würde, war anhand der Ergebnisse schon zu erahnen. Das es jedoch so eng wird, hatte man trotz der Ausfälle von Ebbighausen, Kruse und Menzel so nicht erwartet. Letztlich brachte man ein knappes 54:50 über die Zeit und eroberte die Tabellenführung zurück.

Das Spiel begann noch recht munter: Nachdem Bör­ßum unter dem Korb punkten konnte, eroberte Gomez Stevens per erfolgreichen Dreipunktwurf die Führung zurück. Börßum zog vorerst auf 9:3 weg, dies beantwortete der MTV Seesen mit einer Auszeit und einem anschließendem 11:0-Lauf. Wer jetzt gedacht hätte, dass der Herbstmeister wie so oft nach einer kleinen Startschwierigkeit so richtig aufdrehen würde, lag falsch. Nayls Jacobi verwandelte für die Gäste zwei Dreipunktwürfe in Folge und glich so zum 17:17 nach dem ersten Viertel aus.

Verspätet kam der MTV nun doch besser ins Spiel. Das zweite Viertel ging mit 20:10 an den MTV. Immer wieder konnten die Sehusastädter das Spiel erfolgreich beschleunigen, was den Hausherren zu diesem Zeitpunkt deutlich besser gefiel als den Gästen aus dem Wolfenbüttler Landkreis. Schon hier legte Luis Alberti mit einigen Kraftakten und zehn erzielten Punkten den Grundstein für die Halbzeitführung.

Einfacher sollte die Partie jedoch auch nach der Halbzeit nicht werden. Leider war nur ein Schiedsrichter zum Spiel erschienen, der seine Sache nach Kräften gut lösen konnte, jedoch entwickelte sich teilweise ein hartes, sehr körperbetontes Spiel, welches den Börßumern deutlich besser in die Karten spielte. Sie zogen nun ihre Zonenverteidigung noch enger zusammen und verhinderten den Zug zum Korb fast vollständig, was die Sehusastädter quasi zum Werfen von der Dreipunktlinie zwang.

Normalerweise eine Aufgabe, über die besonders Sadrick Gomez Stevens und der erfahrene Arthur Lutsch gerne und gut erledigen, jedoch nicht am vergangenen Sonnabend. Beide konnten, besonders in Anbetracht der auch gut herausgespielten Wurfversuche, untypischerweise jeweils im gesamten Spiel nur einen Dreipunktwurf im Börßumer Korb unterbringen. Nun erhöhte Börßum deutlich das Tempo, man hatte unerklärliche Probleme im Umschaltspiel, worauf Börßum Mitte des dritten Viertels auf 39:40 herankam. Nach einigen erfolgreichen Freiwürfen endete das Viertel mit einem vier Punkte Vorsprung 43:39 für Seesen.

Auch der letzte Abschnitt hatte es in sich. Börßum war weiterhin aggressiv und fing nun an, sich über Fehler des Schiedsrichters und des Kampfgerichts zu beschweren. Spielerisch brachten die Seesener immer noch keine gute Leistung, verteidigte jedoch weiterhin relativ solide und hielten den Abstand immer auf mindestens zwei Punkten. Am Ende stand der 54:50-Erfolg.

Somit holte der MTV nach der Wiedergründung der Mannschaft saisonübergreifend den zwanzigsten Sieg im zwanzigsten Pflichtspiel. Die spielerische Leistung war nicht so schlecht, wie es die erzielten Punkte erahnen lassen, jedoch fielen die Würfe einfach nicht in den gegnerischen Korb. Zum Seesener Glück hatte der Gegner dank der eigenen Defensive auch keine gute Trefferquote und man selbst hatte in Luis Alberti den Mann, der den Unterschied ausmachte.

Bereits am kommenden Sonnabend gibt es zuhause gegen den Tabellensechsten Arminia Vöhrum die Chance, sich spielerisch wieder zu verbessern, bevor die Saison dann in die entscheidende Phase geht. Anwurf am 25. Januar ist um 13.30 Uhr in der Sporthalle 3 am Schulzentrum.red

Sport

Großer Ansturm in der Schatzkiste

Turniersieg geht nach Rhüden