Bezirksliga 3 Braunschweig

Zwei Elfer, acht Tore und am Ende die Punkteteilung

Das Spiel des FC Rhüden hatte so einiges zu bieten

Martin Kühn gelangen zwei Treffer.

Münchehof/Rhüden. Weniger die Spieler als vielmehr die Zuschauer kamen bei der Begegnung TSV Üfingen gegen den FC Rhüden voll auf ihre Kosten. Denn es hatte alles zu bieten, was ein Spiel ausmacht: Zwei Elfer, insgesamt acht Tore und am Ende steht ein 4:4-Unentschieden.

Personell musste der FC im Tor auf Jochen Warnecke zurückgreifen. Ihm war die fehlende Spielpraxis anzumerken, leider unterliefen ihm zwei Fehler, sodass die Üfinger aus zwei Halbchancen auch zwei Tore machten (2. und 26. Minute). Doch die Rhüdener gabe nicht auf, im Gegenteil, sie erspielten sich Chancen und konnten erst durch Andre Haars (38.) den Anschlusstreffer und dann durch Spielertrainer Martin Kühn in der 44. den Ausgleich erzielen. Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten 45 MInuten zeichnete sich Jochen Warnecke durch zwei Glanzparaden aus, sodass der Gegner nicht mit zwei Toren davonziehen konnte. Bitter für die Rhüdener war die erneute Führung für die Heimelf per Handelfmeter in der 55. Doch der FC Rhüden kämpfte sich zurück, glich durch Andre Haars zum 3:3 aus und dreht die Partie sogar durch Martin Kühn, er traf zur 4:3-Führung.

In der 86. Minute wurde es wieder bitter für den FC. Eigentlich wurde ihr Spieler gefoult, doch der Pfiff blieb aus, im Gegenzug wieder Elfmeter für Üfingen. Den nutzte der TSV zum 4:4 – Endstand.syg

Sport

Basketballer weiterhin Spitzenreiter

Ein Punkt, der wenig hilft

Neiletal deklassiert den MTV